Jugendgebet

Diese Gebetszeiten werden von Jugendlichen für Jugendliche (natürlich auch für Jugendliche, die sich auf die Firmung vorbereiten) gestaltet. So unterschiedlich junge Menschen sind, so unterschiedlich sind auch die Jugendgebete.

Mal gibt es mehr Stille, mal wird mehr gesungen, mal beten wir gemeinsam und laut, mal betet jeder für sich persönlich und leise. Allen ist gleich, dass es „einfache“ Gebete sind. Niemand der zu den Jugendgebeten kommt, muss schon etwas „können“, schon Erfahrungen mitbringen oder sogar etwas „machen“. In diesen Jugendgebeten geht es ganz „einfach“ darum, bei Gott zu sein, bei Gott zu sitzen. Das geschieht meist auf einfachen Gebetshockern auf dem Boden.

Vielleicht können folgende Eindrücke helfen, das Jugendgebet noch mehr zu beschreiben: still werden – auf Gott hören – danken – singen – schweigen – bitten – anbeten – Freude spüren – Traurigkeit zulassen – loslassen – frei werden – suchen – finden – Vergebung erfahren – Licht und Dunkel sehen – Liebe spüren – hoffen – zweifeln – gemeinsam glauben – vertrauen – sich lieben lassen – Gott.